LüneCup 2019

Der LüneCup 2019 wird sicher noch lange in unserer Erinnerung bleiben. Zum einen sind wir beim Mock-Trial schon nach einem Retrieve ausgeschieden, zum anderen holte sich Silke mit Ida mit dem vierten Platz nach Stechen die Qualifikation für das Finale in der Fortgeschrittenenklasse 2020 und ich selber mit Drumbeat den 1. Platz in der Anfängerklasse. Aber der Reihe nach:

Freitag: Mock-Trial

Seitdem ich an selber Stelle vor einem Jahr beim Mock-Trial geholfen hatte, wünschte ich mir daran teilnehmen zu können. Meine Drumbeat war dafür noch zu jung und Silke wollte partout nicht mit Ida starten, stellte sie mir aber gern zur Verfügung. Also gut.

Nach der Verlosung der Startnummern (ich bekam Nummer 9) ging es mit 13 weiteren Startern zum ersten Run. Die Hunde nahmen in einer Linie Aufstellung und wurden abgeleint. Dann begann ein Treiben mit Schrotflinten und 9mm Schreckschuss in etwa 50 Metern Entfernung im lichten Wald. Es fielen so um die 30 – 40 Markierungen. Dann wurde wieder angeleint und die ersten Teams gingen zu ihren Richtern (also Startnummern 1, 2, 3 und 4). Grundsätzlich bekommt jedes Team 2 Retrieves und der Richter entscheidet, ob man drin bleibt oder anleinen muss und damit raus ist.

Ich durfte Ida dann auf das erste Dummy schicken und sie machte das super. Allerdings steigerte sich dann auch ihre Unruhe. Sie blieb nach der Abgabe neben mir stehen. Ich sagte “Sitz” und der Richter (Rainer Scesny) sagte “Anleinen bitte”. Das Kommando hätte ich in der Line nicht geben dürfen. So blieb es bei meinem ersten Mock-Trial bei einem Dummy. Schade.

14 Hunde abgeleint in der Line
14 Hunde abgeleint in der Line
Ida bei ihrem Retrieve
Ida bei ihrem Retrieve
Abgabe des ersten und einzigen Retrieves
Abgabe des ersten und einzigen Retrieves
Das Stechen: Schicken auf ein Blind
Das Stechen: Schicken auf ein Blind
Das Treiben
Das Treiben
Dann ist sie aufgestanden ...
Dann ist sie aufgestanden …
Wasseraufgabe in der F: Das Dummy wurde anschließend rausgezogen und wurde so zum Blind
Wasseraufgabe in der F: Das Dummy wurde anschließend rausgezogen und wurde so zum Blind
Die glücklichen Sieger der Anfängerklasse
Die glücklichen Sieger der Anfängerklasse
Samstag: Fortgeschrittenenklasse

Silke hatte sich selbst gar nicht so gut eingeschätzt und war daher sehr erstaunt, zum Stechen gerufen zu werden. Witzigerweise war ihr das vor einem Jahr in der Anfängerklasse genauso gegangen. Ida war also schon im Wohnmobil und sie stand ohne Hund da, als ihre Startnummer zum Stechen gerufen wurde. Netterweise stellte Dirk Radtke sich gerne als Chauffeur zur Verfügung und holte mit Silke Ida vom Wohnmobilstellplatz. Und genauso wie im letzten Jahr verlor sie das Stechen. Nur dieses Mal gegen Ulrike von Ruckteschell mit ihrer Aurora. Aber das tat der Freude kaum einen Abbruch: sie hatte sich durch die Punktegleichheit mit dem dritten Platz (Ulrike mit Aurora) für das F-Finale 2020 qualifiziert!

Sonntag: Anfängerklasse

Nach dem 1. Platz in der Vorwoche auf dem Weserberglandcup war ich sehr sicher, dass Drumbeat wieder ihr Bestes geben wird. Und so war es auch. Nur in der ersten Aufgabe des Tages – bei Rainer Scesny natürlich 🙂 – war ich nicht ganz glücklich über meine und Drumbeat’s Leistung. Sonst lief es fast wie am Schnürchen. Bei Drumbeat scheint der Knoten nun endlich geplatzt zu sein. In unserem Schwedenurlaub haben wir dafür täglich trainiert und jetzt zahlte es sich aus. Herrlich!

Nicht zu vergessen die Wurfgeschwister Marks And Blinds Diamantic Kilaya und Marks And Blinds Don Dyke, die an den Seiten von Roxy und Gaby ein Sehr Gut und ein Gut auf diesem schönen Workingtest erreichen konnten. Roxy schaffte es sogar auf den 6. Platz! Also mal wieder eine tolle Leistung des D-Wurfes!

Hier die Ergebnisse 
Fortgeschrittenenklasse
Anfängerklasse