Retriever Workingtour

Vorbereitung auf die erste Aufgabe

Am Samstag habe ich mit Lily am ersten Teil der Workingtour teilgenommen. Bei sehr schönem Wetter fand dieser Workingtest auf dem Gelände einer Pferderennbahn statt. Die Organisatoren haben sich sichtlich Mühe gegeben den Startern einen schönen Tag mit den Hunden zu bereiten.

Die fünf Aufgaben in der Anfängerklasse waren einigermaßen anspruchsvoll (20 Teilnehmer von 51 haben nicht bestanden). Wir hatten mit 80 Punkten die Wertung “Sehr Gut” um einen Punkt verpasst und mit “Gut” abgeschnitten. Die Punkte haben wir insbesondere bei Aufgabe 2 lassen müssen und weil sie ziemlich spannend war, hier eine kurze Beschreibung:

Wir standen auf einem kleinen Wall am Rande der sandigen Pferderennbahn, die etwa 25 Meter breit war. Auf der anderen Seite wurde durch zwei Helfer ein Treiben simuliert. In dem mit hohem Buschwerk bewachsenen nur schwer einsichtigen Gelände gingen die beiden auf einer Strecke von etwa 50 Metern von rechts nach links parallel zur Rennbahn und machten laute Treibergeräusche. Etwa alle 10-15 Meter warfen sie einen beschossenen Dummy senkrecht in die Luft, der dann für uns kurz über den Büschen sichtig wurde. Nach diesem “Treiben” gab der Richter (Henk Slijkhuis, NL) uns frei und es sollten zwei der vier Dummys geholt werden. Für ein gezieltes Einweisen waren mir die Winkel zu eng und ich entschied mich, Lily mit einem “Apport” auf die Dummys zu schicken. Sie ging ganz nach rechts wo der erste Dummy gefallen war und wurde in dem dichten Unterholz aber nicht gleich fündig. Dann ging sie nach links weiter und brachte schließlich das zuletzt gefallene Dummy. Das war schon mal nicht optimal. Dann schickte ich sie wieder in den Apport und diesmal stieg sie in der Mitte der Strecke ins Unterholz. Dort suchte sie einige Zeit und kam dann fragend auf die Rennbahn zurück. Ich wies sie dann erneut in das Unterholz ein, wo sie bald einen Dummy fand.

Nach der letzten Aufgabe: Erschöpft aber glücklich

Das kurze “Danke” des Richters wies schon auf eine geringe Punktzahl hin und nach der Siegerehrung fand ich 8 Punkte auf der Ergebnisliste. Trotzdem war es ein schöner Tag, den wir mit Freunden in Essen am Abend bei einem Glas Wein ausklingen ließen.

Das war vermutlich der letzte Workingtest der Saison für uns, wenn mit dem Deckakt Ende Juni / Anfang Juli alles klappt. Schauen wir mal. Auf jeden Fall wird wohl bald “Treiben” auf dem Trainingsplan stehen.

 

Schreibe einen Kommentar