Um bei der Hundeausbildung auf totes oder gar lebendes Wild verzichten zu können, kann die Arbeit mit Dummies ein sehr guter Ersatz sein.  Dummies bestehen meist aus Segeltuch- bzw. Canvasstoff-Säckchen, die mit Kunststoffgranulat oder Sägemehl gefüllt sind.

Der Jagdhund Labrador Retriever nimmt wird bei der Dummyarbeit ausgelastet und hat sichtlichen Spaß an den vielfältigen Aufgaben.

Mit den Dummies werden Situationen aus dem Jagdleben nachgestellt und der Hund kann sein jagdliches Können auf die Probe stellen. Sie werden kaum einen Retriever finden, der sich nicht für die Dummyarbeit begeistern lässt.

Die Hunde lassen sich zum Beispiel auf ein versteckt liegendes Dummy (ein sogenanntes Blind) mittels Hand- und Pfiffzeichen einweisen und bringen das Dummy ebensogern aus dem Wasser wie von Wald und Wiese.

Das gelernte können Hund und Hundeführer auf Turnieren unter Beweis stellen. Auf diesen Workingtests werden die Hunde in der freien Natur nach Klassen unterteilt vor spannende Aufgaben gestellt.

Trainingsgruppen für das Erlernen dieser wunderbaren Freizeitbeschäftigung für Mensch und Hunden finden sich bestimmt auch in Ihrer Nähe. Suchen Sie bei Bing oder Google nach „Trainingsgruppe“ und „DRC“ bzw. „Trainingsgruppe“ und „LCD“ oder fragen Sie Ihren Züchter.